The spirit of the game

Fairplay/Fairness, Anstand, Teamgeist und Selbstverantwortung stehen im Vordergrund einer Geisteshaltung - der "Spirit of Zuoz" ist die Verbindung dieser Elemente. Diese Begriffe haben ihren Ursprung in der Tradition englischer Internatserziehung. Sie beziehen sich hier auf das Verhalten im Sport während der Schulzeit. Sie sollen aber darüber hinaus Mittel zur Schulung der Grundhaltung eines gebildeten Menschen in allen Bereichen des späteren Lebens sein. Dieser Spirit hat sich seit Jahrzehnten am Lyceum erfolgreich durchgesetzt und der Zuoz Club bemüht sich, diesen Geist in alle Welt zu tragen. Die English-Games haben am Lyceum seit 1924 Tradition. Sie sollen bei der Erziehung dazu dienen, junge Menschen u.a. in ihrem Charakter zu stärken und zu fördern. Ein Cricketspieler muss sowohl ein ausgezeichneter Mannschaftssportler wie eine herausragende Persönlichkeit sein, um Erfolge verbuchen zu können. Um ein erfolgreicher Fivesspieler zu sein, braucht es eine schnelle Reaktion, Ausdauer sowie – da ohne Schiedsrichter gespielt - ein grosses Mass an Fairplay. Er muss sich jederzeit für seinen Mitspieler einsetzten. Ohne Teamwork sind in beiden Sportarten keine Erfolge zu verbuchen.

 

(1) Fairplay/Fairness: Achtung, Respekt, Ehrlichkeit, korrektes Verhalten, Wertschätzung gegenüber seinen Gegnern im sportlichen Wettkampf ohne dabei den Erfolg aus den Augen zu verlieren. Diese Grundideen dokumentieren sich z.B. in folgenden englischen Leitsätzen:
‘That’s Cricket’; that’s not Cricket (Ausdruck für faires/unfaires Verhalten in England)
*****
‘For when the One Great Scorer comes to write against your name he marks - not that you won or lost - , but how you played the game’
*****
‘How to win without grimaces, how to loose without wry faces’ (Beispiel für Fairplay: freiwillig das eigene (nicht geahndete) ‘Foul’ melden)


(2) Teamgeist: Verantwortung für das Team, soziale Verantwortung/Förderung der Teammitglieder, Mannschaftsbewusstsein, Erfolgsorientierung.

 

(3) Selbstverantwortung: Verantwortung für andere übernehmen: das eigene Handeln muss jederzeit so korrekt sein, dass es den anderen Mitspielern als Vorbild dient. Der Captain einer Mannschaft lebt diese Grundsätze in besonders vorbildlicher Manier; durch Übernahme von Verantwortung/Aufgaben übt er seine Führungsqualitäten. Teammitglieder lernen, sich dem (von ihnen gewählten) Captain unterzuordnen.